Meditation

Warum Meditation im digitalen Zeitalter so wichtig ist

Durch den rasanten Wachstum der Technologie und den alltäglichen Leistungsdruck an der Arbeit, steigt der Stressfaktor der Menschheit, sowie die zahlen der Burnout Patienten. Die Lösung für dieses Problem und ein super Ausgleich dagegen, ist die Meditation.

Wir haben die Stille und Schlichtheit verlernt

Wir Menschen sind es mittlerweile gewohnt, pausenlosen Input zu bekommen. Was meinen wir damit? Damit ist gemeint, dass unser Gehirn es nicht anders kennt, mehrere Einflüsse auf einmal zu bekommen. Als Beispiel… Man guckt eine Serie und statt sich voll und ganz auf die Serie zu konzentrieren ist man noch am Handy und schreibt nebenbei über Whatsapp mit seinen Freunden. Also ist die Konzentration halb am Handy und halb bei der Serie. Oder telefonieren und Auto fahren. Sowas sollte man ohnehin nicht tun, jedenfalls nicht ohne die Freisprechfunktion.

Multitasking ist ein Mythos!

Der größte Mythos ist, das wir Menschen Multitaskingfähig sind und mehrere Sachen auf einmal machen können. Das Gehirn kann sich nur auf eine Tätigkeit wirklich konzentrieren. Das heißt, wenn du mehrere Tätigkeiten auf einmal ausführst, wechselt dein Gehirn einfach nur schnell hin und her. Und genau das ist alles andere als effizient und produktiv. Das belegen auch sämtliche Studien.

Nutze Meditation zum sortieren deiner Gedankengänge

Viele erfolgreiche Personen wie Steve Jobs und Bill Ford nutzen bzw. nutzten dieses kraftvolle Werkzeug, um ihre Gedankengänge zu sortieren. So schenkt es auch uns Sortiertheit und Gelassenheit im Alltag. Wie stehst du zu dem Thema? Schreib es doch gern in die Kommentare.

Schreibe ein Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *